Gleisplan Sellin-Ost im Jahre 1964

 

Modul 1  "Landschaft vor Sellin"    
  Vorbild-Foto linke Seite

Vorbild-Foto rechte Seite

 

 

Hans Knospe, der Fotograph von Sellin, hat in den 60-ziger Jahren einige Fotos des "Rasenden Rolands" in der Nähe von Sellin gemacht. Mich hat diese hüglige Landschaft besonders zum Nachbau angeregt.

   
     
Modul 2  "Ladestrasse vor Sellin"    
  Vorbild-Foto der Ladestraße
Nach dem geplanten Umbau im Jahre 2005, entsteht jetzt die für Sellin typische Ladestraße neben den beiden Hauptgleisen.   Die Fotos zeigen noch den "alten - jetzigen" Bauzustand
     
Modul 3  "der Bahnhof Sellin-Ost im Jahre 1964"    

Im Jahre 2005 soll auf einer Fläche von 1,90 m mal 1,25 m die Gleisanlagen, der Bahnhof, die Bäderstrasse und der Schuppen des Bahnhofes Sellin-Ost entstehen. Das große Modul besteht eigentlich aus 2 1/2  Modulplatten, welche fest ver-bunden werden.

  40 Jahre später sieht es hier so aus.
     
Modul 4  "nach Baabe   . . . . ."    

Damit die Gleise nicht irgendwo enden, wird das vierte Modul die Verbindung zum Bahnhof herstellen, als auch den Weg nach Baabe zeigen.

Seit 2008 baue ich an 3 Modulstücke, welche den Bahnhof Baabe im Zustand der 70-er bis Anfang der 80-ziger Jahre zeigen

Gleich nach Sellin ist ein Wegübergang, danach wird etwa 2010 das "Tor zum Mönchgut" folgen, bevor der Bahnhof Baabe erreicht wird

 

Schattenbahnhof "Posewald" und die Elektrik der Anlage

alle Gleise außerhalb der Module sind Roco-Line Gleise mit Bettung.  Diese werden frei verlegt. Damit kann die Spielmöglichkeit erweitert werden.

Der Schattenbahnhof "Posewald" hat drei Gleise, mit Fahrweganzeige (rot-güne LED) und ist fest aufgebaut. Hier können max. drei Züge abgestellt werden. Bei Badarf kann man die Länge der Abstellgleise durch Einschieben eines Verlängerungsteils erweitern.

Alle Züge werden mit Roco-Digital (Lokmaus 2) gesteuert. Bei 4-5 Lokomotiven ist das ausreichend. Auf den Landschafts-Modulen werden die Weichen ortsbedient (also von Hand umgeschaltet). Alle Module werden mittels fünf-poliger Steuerleitung (DIN-Buchsen und Kabel) verbunden. Es werden die Gleise mit Digitalsignalen und der Strom für die Weichen in Posewald versorgt. Das macht die gesamte Anlage mobil.  Auch der Strom für Licht und andere Verbraucher wird zentral bereitgestellt und weitergeleitet.

 
     
Gesamtansicht aller Module    
 Die Gesamtgröße beträgt:  5,60 mal  3,70 Meter.

Klick auf den Gleisplan, . . .  hier ist ein Teil vom Vorbild (Bf Sellin-Ost) zu sehen.