RüKB in Farbe RüKB in Zahlen Blickpunkt Sellin Insel Rügen

Hier möchte ich Sie zu einem Besuch im Ostseebad Sellin einladen,  folgen Sie mir bitte vom Bahnhof Sellin-Ost bis zur Seebrücke.

 

  ob Sie mit der Bahn, Bus oder dem Auto anreisen - hier ist der Ausgangspunkt unserer kleinen Wander-ung. Vom Parkplatz am Bahnhof geht es vorbei am Selliner Wohnpark. Diese Wohnanlage entstand Mitte der 90-er Jahre. Sie ist komplett im Bäderstil des ausgehenden 19.Jhd. erbaut. Viele Eigentums-wohnungen dienen als Feriendomizil für Urlaubs-gäste. Sollte "schlechtes" Wetter sein, ist nebenan ein Spaß- und Erlebnisbad.

Weiter geht es vorbei an einer Kleingartenanlage in Richtung "Wilhelmstrasse"

     
 

  Auf der Wilhelmstrasse, der Prachtstrasse von Sellin gibt es viele Häuser, Hotels und Pensionen, ebenfalls erbaut im schönen Bäderstil. Alle Wege und Strassen sind rustikal mit Kopfsteinpflaster oder in Verbund-pflaster verlegt. Uralte Bäume stehen am Straßenrand und spenden im Sommer Schatten.

Die vielen kleinen Geschäfte, Schnüffelbasare und kleinen Cafes laden zum Verweilen ein.

     
 

  Halb 11 morgens in Sellin.

Strahlend blauer Himmel, 25 Grad, leichter Wind aus Ost . . .

Hier beginnt die Wilhelmstraße in Sellin.

     
 

  Ein beliebter Treffpunkt am Anfang der Wilhelmstraße ist die große "schwebende" Steinkugel.  Nebenan ist die Touristik-Information. Hier gibt es die gefragten Karten für die "Klaus Störtebeker" Festspiele in Ralswiek.

     
 

  Auf dem Töpferbasar gibt es sehr viele nützliche Dinge. Aber auch allerhand für die Besucher gibts nur zum sehen  (daher auch der Ausdruck "Sehleute).

Dem keinen Stefan im Wagen war es egal.

     
 

  Ein besonderes Haus und Teil eines Hotels ist die Finja-Hütte.   Zu Beginn des 19.Jhr. wurde diese Hütte von schwedischen Bauleuten errichtet.

Heute ist die Teil eines Hotels und kann gemietet werden

     
     Unendliche Weiten . . .

der Strand von Sellin ist nicht sehr lang, aber dafür sehr sandig. Nur wenige Steine gibt es hier. Ideal zum Bau von Sandburgen. Jedes Jahr findet im Sommer ein Wettbewerb im Sandburgenbau statt.  Auch wir waren dabei, mit der Nachbildung einer ägyptischen Pyramide. Ein Anerkennungspreis gab es auch.

     
 

  Kleine Andenkenläden gibt es auch in Sellin. Sie heißen "Schnüffelbasare" Hier findet jeder etwas.

     
 

  Die Seebrücke von hinten. Sie ist genauso schön, wie von der anderen Seite.  Tausende Fotos sind von ihr gemacht worden.  Es ist halt das Wahrzeichen von Sellin.

Im inneren befinden sich mehrere Restaurants und auch ein Standesamt.  

     
 

  wer die Wilhelmstraße nicht entlang laufen will, kann auch mit der "Bäderbahn" fahren. Im Abstand von 30 Minuten geht es los. Das Ticket ist in der Kurkarte bereits enthalten.

     
 

  . . . natürlich kann man auch von der Seebrücke aus große Fahrten unternehmen.

     
 

  Ein aufziehendes Gewitter hat seine eigene Stimmung. Jedenfalls der Spuk war bald wieder vorbei.

Nine war jedenfalls im Wasser . . .

     
 

Ein besonderer Höhepunkt ist jährlich das Seebrücken- fest.  Der krönende Abschluss ist das Seefeuerwerk mit Musik, gezündet am äußersten Ende der Seebrücke. Tausende Zuschauer sind begeistert.